Die Nasenkorrektur / Rhinoplastik

Die Nase steht im Zentrum des Gesichtes und ist somit ein Blickfang. Eine zu breite oder gar höckerige Nase kann die Ästhetik des Gesichtes stören und ungünstig beeinflussen.

Die Nasenkorrektur bietet sich als eine der häufigsten Operationen im Gesicht an, die äußere Form der Nase zu verändern. Zur Sicherstellung und Optimierung des gewünschten Operationsergebnisses bieten wir Ihnen die ideale Kombination aus funktioneller und ästhetischer Chirurgie durch die Kooperation zwischen qualifizierten HNO-Ärzten und Ästhetisch-Plastischen Chirurgen an.

Eine gelungene Nasenoperation kann das Selbstwertgefühl enorm steigern und dazu führen, dass sich Inneres und Äußeres aussöhnen. Im Bereich der ästhetischen Medizin bestehen sehr gute Korrekturmöglichkeiten, wenn die Nase zu groß, zu klein, zu breit oder zu lang erscheint, die Form durch einen Höcker gestört wird, die Nase schief steht oder es sich um eine Sattelnase handelt.
Zu breite oder zu schmale Nasenspitzen sind ebenfalls Anlässe für eine Nasenkorrektur.
Es ist unerheblich, ob die Nasenform angeboren oder durch einen Unfall verändert wurde. Junge Menschen sollten mit einer Nasenoperation warten, bis das Wachstum weitestgehend abgeschlossen ist.

 

 

 

 

Operationsmethoden der Nasenkorrektur

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Nasenkorrektur durchzuführen:eine geschlossene Rhinoplastik von innen durch die Nasenlöcher oder eine offene Rhinoplastik. Die Behandlung wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert ca. 1 - 3 Stunden. Nach Beendigung der Operation wird das Ergebnis mit einer sich auflösenden Nasentamponade (für ca. 2 Tage) sowie mit einem Gips geschützt, der nach einer Woche gewechselt und nach 2 Wochen entfernt werden kann. Schwellungen, Blutergüsse sowie Nachblutung sind nach einer Nasenoperation nichts Ungewöhnliches. Im Allgemeinen verläuft die Operation komplikationslos und die Narben verheilen gut. Der stationäre Aufenthalt beträgt 1-2 Tage.

Alle Fakten zur Nasenkorrektur im Überblick:

Anästhesie: Vollnarkose, kleinere Eingriffe auch im Dämmerschlaf möglich
OP-/Behandlungsdauer: 1 – 3 Stunden
Aufenthalt: 1 – 2 Tage
Nachbehandlung: Gips für 2 Wochen, Gipswechsel
Entfernung der Fäden am Nasensteg nach 7 Tagen, bei Bedarf Tapen der Nase für  weitere 7 Tage
Hygiene / Duschen: nach 2 Tagen
Sport: 6 Wochen keine sportliche Betätigung
Gesellschaftliche Aktivität: mit Gips nach 2 Tagen, ohne Gips nach 2 Wochen

Beratungsgespräch zur Nasenkorrektur

Impressum